Wasserzeichen

29.08.-01.09.18: Latein-LK erkundet Kampanien

Kampanien 8/18Bericht: Vanessa Ullmer (MSS 12), Fotos: Latein-LK

Am Mittwochmorgen um ca. 3:30 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Karlsruhe. Von dort aus ging es dann mit der Bahn nach Basel. Nach der sehr verschlafenen Zugfahrt ging es zum Flughafen. Um 8:38 Uhr startete unser Flug, der turbulenzlos war und um ca. 10:20 in Neapel landete.

Bevor wir im Hotel eincheckten, erkundeten wir noch kurz Neapel und aßen die "beste" Pizza Italiens. Nach unserer kleinen Mahlzeit ging es kurz ins Hotel und dann sofort weiter in die ehemalige Hafenstadt Herculaneum. Wir erkundeten die Ruinen mit ihren erstaunlichen Häusern und Statuen. Gegen Abend besichtigten wir noch andere Teile Neapels.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Regionalbahn nach Pompeji, die ehemals pulsierende Großstadt, die damals durch den Vesuvausbruch begraben wurde. Wir entdeckten die verschiedensten Gebäude von Thermen und dem Amphitheater bis hin zu normalen Wohnhäusern. Auch hatten wir eine tolle Aussicht auf den Vesuv, den Vulkan, der Pompeji durch seine Asche damals begraben hatte. Nach einem sehr ereignisreichen Tag ging es für uns wieder zum Hotel.

Freitags ging es zuerst ist die ehemalige Kleinstadt Paestum. Dort lernten wir einiges über die erstaunlichen Tempel, die vor vielen Jahrhunderten dort errichtet wurden. Nach der Besichtigung begaben wir uns auf den Weg in die Küstenstadt Amalfi. Nach einer sehr errinerungswürdigen Busfahrt an der Küste entlang, gelangten wir zuerst nach Minori wo wir die Villa Maritima begutachteten und ein wenig am Strand waren. Danach ging es weiter nach Amalfi. Wir betrachteten uns die verschiedenen Häuser und den wundervoll gestalteten Dom der inmitten der Stadt stand. Gegen Abend kamen wir wieder in Neapel an, nach ein paar Schwierigkeiten, was die Bahn betraf.

Am letzten Tag hatten wir leider kein wundervolles Wetter wie zuvor, jedoch hielt es uns nicht ab unser Programm fortzusetzen. Bevor wir unsere Abreise starteten, besuchten wir noch das archäologische Nationalmuseum Neapels, in welchem wir sehr viele erstaunliche antike Statuen und Gemälde sahen, aber auch noch sehr viel mehr. Nach der Tour durch das Museum, ging es noch kurz in die Stadt, um eine "frittierte Pizza" als kleine Stärkung für jeden zu besorgen.

Nun begann auch leider unsere Abreise. Wir starteten mit dem Flugzeug gegen ca. 18:30 Uhr in Neapel und landeten nach einem gegen Ende etwas turbulenten Flug um ca. 20:20 Uhr in Basel. Von dort aus ging es wieder an den Hauptbahnhof für den Zug nach Karlsruhe. Um ca. 0:20 Uhr waren wir wieder in Karlsruhe, wo unsere Fahrt ihr Ende fand und nun jeder wieder mit dem Auto nachhause gelangte.

So endete unsere abenteuerliche, lehrreiche und spaßige Fahrt.

Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18 Kampanien 8/18